Immunfluoreszenz

 

Mithilfe der direkten Immunfluoreszenz DIF können spezifische Immunkomplex-Ablagerungen im Rahmen von beispielsweise Autoimmundermatosen, Kollagenosen und Vaskulitiden nachgewiesen werden.

Hierfür werden mittels Kryostat Gefrierdünnschnitte einer üblicherweise in Michelsmedium übersandten periläsionalen Gewebeprobe erzeugt und Reaktionen mit Fluorochrom-tragenden Antikörpern durchgeführt. Die entsprechenden Muster werden auflichtfluoreszenzmikroskopisch ausgewertet.

Goerl Jahn GbR
Berufsausübungsgemeinschaft
Sommerweg 15
01454 Radeberg (Gro)

​Tel  0049 3528 43930
Fax 0049 3528 439399


info@pathologie-radeberg.de